augenblicklyric

Lyric im Alltag – Augenblicke die im nichts verschwinden

Niemand fragte warum

- 12. Juni 2013

Er saß mitten auf der Straße

seine dicke, rote Nase leuchtete in der Dunkelheit.

Autos fuhren hupend um ihn herum.

Autofahrer kurbelten wütend die Fenster herunter und schimpften ihn einen Idioten.

 

Er saß mitten auf der Straße

seine viel zu großen Füße steckten in viel zu großen Schuhen.

Der bunte Mantel, um ein vielfaches geflickt, hüllte ihn schützend ein.

Leise spielte er auf seiner Mundharmonika.

 

Er saß mitten auf der Straße

Die Zeit hielt einen Augenblick den Atem an.

Eine kleine, unscheinbare Melodie schenkte Vergessenheit.

Sirenen unterbrachen den Zauber der verlorenen Melodie.

 

Er saß mitten auf der Straße

Irgendwer hatte die Polizei gerufen.

Ein verrückter Kerl, der den Verkehr behindert.

Ohne Gegenwehr ließ er sich mitnehmen.

 

Und der Strom der Autos konnte ungehindert fließen.

Da, plötzlich leuchtete etwas rot auf, wurde hochgeschleudert,

um im nächsten Moment nicht mehr zu existieren:

die Nase des Clowns – Geschichte einer kurzen Zeit

 

Er saß mitten auf der Straße,

nachts, allein mit seiner Mundharmonika

und niemand nahm sich die Zeit

zu fragen, warum …

sport4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: