augenblicklyric

Lyric im Alltag – Augenblicke die im nichts verschwinden

Tausend Masken

- 6. Juni 2013

Dein Lied

im Radio;

die Zeit bleibt stehn,

beinah wie damals.

 

Geschminkt

fast wie ein Clown,

man fand dich kaum

hinter der Farbe.

 

Ich nahm

das erst nicht ernst,

wollte nicht viel,

bloß etwas lachen.

Es schien

ein schönes Spiel

mit tausend Masken.

 

So fern

der Wirklichkeit

nur Phantasie

geformt aus Träumen.

Ein Spiel,

mehr schien es nie

ein großer Spaß

mit tausend Masken.

 

Es war

mir völlig gleich

wie es dir ging,

so ganz alleine.

 

Es schien

ein schönes Spiel

mit tausend Masken.

 

Dann fand ich dich,

ganz einfach dich.

Und dein Blick traf

mich eigentlich

ganz unverhofft

und unversteckt.

Ein wenig Angst

hab ich entdeckt

Ganz unverhofft

und ungeschminkt,

ein paar Sekunden.

 

Das Licht

der Illusion

du tanzt dazu,

so wie ein Clown tanzt.

 

Es hat

mich fasziniert,

nie aufgehört,

dich zu bestaunen.

 

Ich nahm

dich erst nicht ernst,

du warst nicht viel,

nur was zum Lachen.

Kaum mehr

als schönes Spiel

mit tausenden Masken.

 

Dann fand ich dich,

ganz einfach dich

und dein Blick traf

mich eigentlich

ganz unverhofft

und unversteckt.

 

… dein Lied

im Radio

beinah wie damals.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: