augenblicklyric

Lyric im Alltag – Augenblicke die im nichts verschwinden

Spiele niemals mit dem Feuer

- 29. Mai 2013

Spiele niemals mit dem Feuer,

hat man mir als Kind gesagt.

Du verbrennst Dir nur die Finger

und das ist es doch nicht wert.

 

War es mir auch nicht geheuer,

hab ich doch das Spiel gewagt.

Denn die Neugier ist viel schlimmer,

die aus dem Verbot entsteht.

 

Heimlich wollte ich es machen,

ja das Feuer, es war schön.

Hör mich heut noch glücklich lachen

und staunend in die Flammen sehn.

 

Hat es auch manchen Schmerz gegeben,

bleibt das Spiel ein Teil von mir.

Lieber Wunden, als zu frieren,

Wunden heilen mit der Zeit.

 

Und die Feuer dieses Leben

sind doch ein ein Teil von Dir.

Willst Du wirklich davor fliehen,

merkst Du bald, der Weg ist weit.

 

Keine Träne wird mich lehren

und auch kein Schmerz, der mich verbrennt.

Staunend in die Flammen sehen,

wie einst als Kind vor Glück vergehn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: